Tempranillo Roble aus Castilla La Mancha

Tempranillo ist die erfolgreichste und bekannteste einheimische Rebsorte Spaniens. Manchem Fan gilt sie als spanisches Gegenstück zur Cabernet-Sauvignon. Im Gegensatz zur Cabernet-Sauvignon, die immer durch Waldbeerenfruchtigkeit (Cassis) und Würze, unabhängig von Terroir und Ausbau, zu erkennen ist, besitzt die Tempranillo keine eindeutige Charakteristik. Es lassen sich aber aus ihr tieffarbige Tintos hoher Qualität erzeugen, wenn ein Ausbau im Eichenholz erfolgt.


Ähnlich wie bei der Cabernet-Sauvignon, die im Bordelais zu Hause ist, pflegt man in der Rioja, ihrer Heimatregion, traditionell nicht den sortenreinen Ausbau, sondern cuviert sie mit anderen Sorten. Diese sind Garnacha Tinta(auch als Grenache Noir in Frankreich oder Cannonau auf Sardinien bekannt), Graziano und Mazuelo. In Ribera del Duero verschneidet man sie gerne auch mit Merlot oder Cabernet-Sauvignon. Allen erfolgreichen Cuvées mit hohem oder sogar 100%igem Tempranillo-Anteil ist jedoch der Ausbau in neuen oder fast neuen 225-Liter kleinen Eichenfässern unterschiedlicher Herkunft und Röstungsgrade gemein.
In Kombination mit dem heute so beliebten Barriqueausbau zeigt diese Sorte ihre Klasse.
Wohldosiert sollte der Holzeinsatz sein. Die für höhere Prädikate traditionell erforderlichen längeren Lagerzeiten im Eichenfass sind nicht immer ideal. Häufig verbinden sich jugendliche Frucht und Eichenwürze bei nur drei- bis neunmonatigem Barriqueausbau ideal miteinander.

Meine aktuelle Empfehlung ist ein sortenreiner Tempranillo aus der Gegend von Toledo südwestlich von Madrid.
Früher war das kein ausgewiesenes Qualitätsweinbaugebiet, das vorwiegend schlichten Weißwein und auch plumpen Rotwein für den Massenbedarf hervorbrachte. Heute weiß man aber auch im extremen Klima von Castilla La Mancha feine Weine zu erzeugen. Wie auch in Südfrankreich machte man sich die Erfahrungen und Fertigkeiten von Winzern in Übersee (Hot-Vineyard-Technology) zunutze.

Ercavio Tempranillo Roble 2009, Vino de la Tierra de Castilla, Bodegas Ercavio: Sechs Monate Ausbau in französischen und amerikanischen Barriques. („Roble“ bedeutet Eiche und weist darauf hin), passt sehr gut zu gegrilltem oder geschmortem Lamm- und Rindfleisch, zu deftigen Eintopfgerichten mit Bohnen und Knoblauch oder gutgereiftem Hartkäse (z.B.: Manchego), kann aber auch gut belüftet für sich genossen werden.

Ladenpreis:8,30 € pro 0,75l -Flasche

Sehr zum Wohle

Johannes Rinke

Aktuelles